Honigwein - Wabenhaus

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Honigwein

Wie alles Anfing/eine kurz Geschichte:

Als ich im zweiten Jahr imkerte und meinen Honig so verkaufte. Kam eines Tages ein Kunde auf mich zu um ein Eimer Honig zu kaufen. Dabei dachte ich mir, nah gut das ist bestimmt für das ganze Jahr als Vorrat. Als er ging freute ich mich natürlich... Únd es verging ein Jahr ungefair, da Stand der Kunde wieder vor meiner Tür und kaufte wieder ein Eimer mit Honig. So dachte ich den siehst Du jetzt nicht mehr so schnell wieder. Aber nach ca.2 Monate stand er wieder vor der Haustür und da sprach ich Ihn an, was machst Du eigendlich mit den ganzen Honig. So viel ißt doch kein Mensch. Das ist doch nicht normal und da erzählte mir Daniel, das er Honigwein selbst für sein Eigenbedarf herstellt.

So sprachen wir über Honigwein zubereitung, was man dazu braucht usw. Da kam es auch zur Sprache das er den Apfelsaft für den Met usw. selbst gewinnt. Bei diesen Gespräch tauschten wir auch unsere Adressen usw. aus. Gut dachte ich mir, das hört sich ja super an und am Auberg fallen ja von den Obstwiesen die Äpfel an. Ich hatte ja mitbekommen, das Sie keiner aufliest und Sie dort verroten... und das tut einem in die Seele weh.

Also kurz mal mit Daniel über das Problem gesprochen beim nächsten Treffen und wir haben dann daraufhin eine freundschaftliche Zusammenarbeit begonnen. Woraus sich dann für mich dann ein Tummelfeld von Versuchen und Freude entwickelt, die ich so keinen weiter beschreiben kann. Bis heute hat sich diese Freude von Herstellung mancher Obstweine weiter entwickelt, dazu muß ich auch sagen, das ich ja auf den Mülheimer Wochenmarkt stehe. Dort habe ich dann mal Ananas, Grapefruit usw. gekauft Kistenweise und so noch andere Weine für den eigenverbrauch hergestellt. Oder aus den großen Garten den ich besitze, auch noch so manche Früchte zu Wein umgewandelt.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü