News - Wabenhaus

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

News

01.05.2016 Von den vielen gesetzten Obstbäume blühen momentan 4 unter anderem die Knorpelkirsche, Hauspflaume usw. Desweiteren habe 2 Apfelbäume Blütenansätze.


07.04.2016 drei Büsche Haselnüsse gepflanzt am Rande der Obstwiese und im Garten habe ich dieses Jahr 4 weisse Johannesbeersträucher noch gepflanzt. 

3 Obstbäume werde in der kommende Woche noch gepflanzt und dann ist erst mal bis zum Herbst damit Pause. Narzissen und die anderen Frühjahrsblüher erwärmen das Herz bei Ihrem Anblick und die Bienen haben sich drauf gestürzt. Wegen den Pollen!!! Gleichzeitig werde ich Stückweise in der Obstwiese wieder Saatgut von einheimischer Flora, wie früher in den blühenden Wiesen einbringen.  Gleichzeitig werde ich Weiden an meinen Bachabschnitt ansiedeln. 


01.04.2016 Bienenfliegen auf meinem Grundstück von 3 Bienenvölker hat nur eins überlebt. Auf der Obstwiese hat es nur von 9 fünf geschaft.

Morgen werde ich auf die Mülheimer Stände schauen, wie dort der Bienenflug ist. 


3 Neue Johannesbeersträucher auf meinem Hausgrundstück gepflanzt. Krokusse und Narzissen sind am blühen und haben keinen Pollen mehr, weil die Bienen sich drauf gestürzt haben. Die Neu Anpflanzungen von Narzissen und Krokusse sind kompl. aufgegangen. Nächste Jahr werde ich Weide vor der Tür pflanzen... für die Pollenversorgung. Meine Obstwiese hat große Weiden. Somit entfällt dort eine Neuanpflanzung, nur ein Pflegeschnitt muß ich im Herb durchführen. 


Gemüsebeet wird entsteht Neu und das alte Beet ist mit Sommerweizen besaeat. Dadurch wird der Boden dort gesunden, von den ganzen Jahren. Im Spätsommer werde ich dort dann Wintergetreide anpflanzen und im nächsten Jahr kann ich dort. Wieder Gemüse anbauen. 


Die Anpflanzung der Cido Zierquittenhecke ist ein voller Erfolg gewesen für die Natur. Statt die immergrüne Hecke von Friedhofspflanzen. In diesen Jahr kommt die nächste tote Hecke weg und dort wird eine Himmbeerhecke entstehen. 


13.03.2016 Achtung

Da ich seit gut zwei Wochen eine Lungenentzündung mit einem Virale Infektion habe, kann ich an keine Verkaufsveranstaltung teilnehmen. Meine Frau fährt heute zum Kreativmarkt, um wenigsten den Menschen in Mülheim an der Ruhr Honig anbieten zu können. Ich bitte es zu entschuldigen... aber ich konnte nicht am Markt teilnehmen und wann die Lungenentzündung ausgeheilt ist, weis ich nicht....

----------------

Weitere Alte Obstbäume geordert für Mitte März. Bedingt durch einen Virus Infektion kann ich erst eine Woche später am Mülheimer Wochenmarkt teilnehmen.



13.02.2016 

Besuch bei der Tochter von den Nachbarn von meinen Freunden Benita und Torsten. Sie betreiben hier in 22km Entfernung einen Demeter Hof als Landwirte. Als wir da ankamen, merkte man eine ganz andere Welt tut sich da auf. 

Ein Bauerehepaar, das nicht Nachnummern  geht im Stall sondern nach Namen und das in eine Art die ich Liebenswertbezeichnen möchte. Die Kühe dürfen Ihre Hörner behalten und auch Alt werden. 


Merke: Die meisten Tiere werden ausgebeutet und wenn Sie Ihre Pflicht getan hat, Ruft das Schlachthaus! 


Auch wenn Sie vielleicht keine Hochleistungstiere sind und das von anderen Landwirten abgestritten wird. Finde ich das man solche Institutionen unterstützen sollte. Sie bieten eine Patenschaft an für männliche Kühe! Damit Sie nicht als Jungtiere(Kalbfleisch) zum Schlachter gehen, auch diese Tiere in der Milchviehhaltung haben Respekt und Leben verdient. Auch wenn es mal vorbei geht, als Ochs auf den Teller von uns allen. Haben diese Tiere leben dürfen.  

Übrigens Sie lassen auf den Hofschlachten, kein Transport, kein Streß für die Tiere. Gut das hat seinen Preis, wenn die Wilma(Name ist jetzt erfunden, aber es gibt Sie wirklich dort unter einem anderen Namen) 13 Jahre Alt werden darf. Also Gnade für die Leistung erhält die Sie Ihr Lebenlang den Bauern gegeben hat. In der Milch wie auch im Nachwuchs. Dafür zahle ich lieber als anders herum.  Was bedeutet Billig und der Massenwahn von Fleischverzehr!!!



Bemerkenswert finde ich auch, das die Bauern über die Milchpreise schreihen, aber die Milch an die Molkerei abgegeben für Dumpingpreise. Nur welcher Bauer verkauft schon selbst seine Milch und traut sich das auch an die Verbraucher abzugeben. Wer ist also Schuld daran, die Industrie oder auch die Bequemlichkeit der Bauern nicht mehr auf den Markt zu gehen und die Milch zu verkaufen oder auch selbst  weiter die Milch  zu Käse und Butter zu verarbeiten.

Auf jeden Fall konnte ich dort Milch kaufen. Dafür zahle ich auch einen guten Preis(1,00 für Frische herrliche Milch; ohne Rahmabschöpfung mit Sahne) und habe ein super reines Produkt. Was natürlich die Molkereien abstreiten würden, da Sie ja für die Edelung der Milch verantwortlich sind(jeder hat da seine Sichtweise). Aber die Milch kommt frisch aus dem Euter und wer hat nicht früher Muttermilch bekommen. Keime gibt es immer welche und das kann man nicht ausschließen, nur unser Leben bringt andere Sachen mit. Die wir als Zivilationen der Industralisierung selbst erschaffen haben. Allergien, Unverträglichkeiten usw. (wir sollten uns nicht wundern, das es so ist, sondern anpacken, das es sich ändert.) So natürlicher ein Stoff ist, um so besser. Frisches Gemüse kann man auch dort kaufen... 


Schaut Euch um, wo ihr kauft und wenn Ihr kein Gemüsefeld seht. Fragt nach wo es wächst und oder der Bauer ist kein Landwirt sondern selbst zum Verkäufer geworden. Was ich manchmal als Mogelpackung ansehe.  


Wenn Ihr Billig kauft, vergesst nicht, das Ihr Abfall bekommt für Euer Geld. Milch die Entrahmt wurde ist beraubt worden um die Sahne, Milch die Haltbar gemacht wurde, damit Sie länger hält... Verliert Bestandteile, andere Milch wird Fett entzogen und damit ist Sie in meinen Augen auch Abfall. Weil der Ursprung nicht mehr in seine gänze eins ist. 


Hier in Gummersbach ist es selbst nicht leicht einen Bauern zu finden, der Bereit ist seine Milch an Privatleuten zu verkaufen, auch wenn er mehr dafür bekommen könnte. Scheut er es, da es lästig ist, die Kunden zu bedienen!!!! Merkt Ihr was dabei...  wenn Ihr diese Zeilen ließt. Kooperation in der Landwirtschaft und das Gemeinwohl zu fördern ist aus dem Grund der Liebe zur Erde und den Tiere erstanden. Auch heute könnte man Arbeitsplätze schaffen in der Landwirtschaft...  Nur das muß man auch mal Sagen, manche Bauern sollten keine Prämien erhalten für Stillgelegte Fläche, für Obstbäume abhauen usw. Sie sollten dafür Prämien bekommen, weil Sie unsere Heimat bebauen und in Ihre Flächestruktur erhalten. Nicht für Unkrautvernichter, Überdüngung der Felder mit Gülle. Weniger Viehhaltung und Begrenzung der Größe... sondern die  Kleinbäuerlichkeit sollte man pflegen. Gerade diese versuchen durch Ihren Einsatz, das zu pflegen was Sie lieben. Keine Laufställe, wo der Computer das sagen hat, wo alles vollautomatisch abläuft. Wo Tiere Nummern haben!!!!


Wann sind wir dran nur Nummer zu sein oder sind wird das nicht schon!!!



2016

Jan. und Februar, war ich auf den Mülheimer Wochenmarkt. Dabei konnte ich viele Gespräch führen und Mitte Februar bekam ich die Hiobsbotschaft, das der Verkauf in der Gemeinde Auerstr. eingestellt wird, wegen geringer Nachfrage.

Es ist schade, etwas aufzugeben woran man glaubt, das was man bekommt von Gott das Beste ist und andere teilnehmen läßt daran. 

Es geht mir nie um den Verdienst. Selbst die Prämie die man auf der anderen Seite bekommen hat, wird von der anderen Seite ausgegeben, weil es rechtliche Instutionen gibt die es einfordern. So wie in meinem Fall, da ich eine Obstwiese anlege und ein Stück Wald habe. Ist man rechtlich dazu gezwungen Mitglied in der Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft zu sein. Kostenpunkt die Hälfte der Prämie ist Pfusch... dazu noch die Grundgebühren der Stadt. Da bleibt dann nicht viel übrig, aber immer hin. Ist die Imkerei als landwirtschaftliches Unternehmen jetzt dort rechtlich eingetragen und auch wenn es nur als Hobby betrieben wird. Der Rest ging dann für die Prämie gegen Schäden dritter raus.... an einen Versicherungsriesen. 



Anfang 2016 

Eingangsworte:

Ich wünsche allen einen gesegnetes Jahr 2016 und ich möchte Euch ermutigen über Euch nachzudenken und hinein zu nehmen in eine ganz andere Sichtweise von einer anderen Person die ich auch wirklich bin.

In voller Überzeugung bin ich ein Mensch der an einem lebendigen Gott glaubt. Der nicht tot ist sondern lebt und seinen Sohn Jesus Christus. Ich glaube an die Wunder und das bei Gott nichts unmöglich ist.

Diese Aussage ist schon ein riesiger Streitpunkt unter den Menschen. Weil Sie die Realität nicht sehen und Ihre Welt, wie im kleinsten alles doch so perfekt organisiert ist. Nehmen wir nur mal einen Baum und das Laub...
Wie es wächst und wie es zergeht, wie Microben arbeiten und wie die Pilze alles zersetzten. Alles Zufall!!!
Wie vieles Planerisch von statten geht, ist beeindruckend in der Natur direkt um uns herum. Ich möchte Euch Mut machen, das Leben zu leben, was Gott Euch geschenkt hat und Euch sagen Ihr seit geliebt.
Ich wünsche Euch viel Spaß beim lesen dieser Seiten.   


2015 

10 Jahre besteht jetzt das Wabenhaus.de und diesen Jahr habe ich über 50 Bäume von Obstbäumen und andere Bäume(wie Eschen/Aussterben bedrohte Baumart) gepflanzt und dazu 20 Sträucher. Ich möchte mich Herzlich für alle guten Worte und Gebete für mich und Wabenhaus.de bedanken für dieses Jahr und für die vielen Käufe von meinen lieben Kunden. Ihre Unterstützt mich damit und die Idee was Gott uns anvertraut hat zu bewahren. In diesen Sinne wünsche Ihnen/Dir ein gesegnetes Weihnachtsfest und fürs Neue Jahr 2016 Gesundheit und Gottesreichen Segen für Sie und Ihre Familien.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü